Zurück zur Übersicht

Ein Zeitzeuge berichtet

"Man müsste sich mit Benzin übergießen und anzünden, damit die Gesellschaft auf geltende Missstände aufmerksam wird". Bezogen auf die Selbstverbrennung (1976) des Pfarrers Oskar Brüsewitz erbrachte dieser Satz dem ehemaligen "Staatsfeind" Dr. Karsten Dümmel die Aufmerksamkeit Honeckers und somit, durch dessen Freikaufen Dümmels als auch 999 weiterer politischer Gefangener 1987, das Entkommen aus dem sozialistischen Regime der DDR.
Eine Diktatur, die auch nicht davor zurückschreckte, für den Kontakt zum eigenen Vater gegen ein 6-jähriges Kind - Dümmels Tochter - vorzugehen. Jenes Vorgehen bestand aus "Zersetzungsmaßnahmen" und meinte die systematische Diskreditierung einer Person in der Gesellschaft.
Dr. Dümmel selbst erfuhr das Grauen der StaSi anhand von Observationen (inkl. Beschattung seines Privatlebens durch Verwanzung), wiederholter, unbegründeter Ablehnung jeglicher Ausreiseanträge vor seinem Freikauf sowie, nicht zuletzt, insgesamt vier politischen Gefangenschaften.
Angefangen hatte der Terror damit, dass er als Jugendlicher für die Gründung 'illegaler' (= nicht genehmigter) kirchlicher Gemeinschaften erstmals in politische Haft kam. Durch spätere Beteiligung an Friedensmärschen und "illegalen Arbeitsgruppen" sowie oberflächlicher "Non-Konformität" geriet er sogar auf die "Liste der Staatsfeinde".
Seit 1998 begibt sich Dr. Karsten Dümmel bis heute, lange nach dem Fall der Deutschland-aufspaltenden Mauer, als Zeitzeuge an verschiedene Orte, so auch an das Johannes-Kepler-Gymnasium. Gerade in dieser besonderen Zeit, in der sachliche Aufklärung über die Geschichte umso wichtiger ist, leistet er anhand eben doch äußerst eindrücklicher Erfahrungen wertvolle Bildungsarbeit.

Zurück zur Übersicht

Datenschutzeinstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, um dem Betrieb sowie die Sicherheit unserer Website sicherzustellen. Weiter werden Cookies genutzt um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung | Impressum

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.