Schulsozialarbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und liebes Lehrerkollegium des JKGs,

mein Name ist Teresa Schweizer. Ich bin staatlich anerkannte Sozialarbeiterin (B.A.) und seit Oktober 2016 am Johannes Kepler Gymnasium im Bereich der Schulsozialarbeit tätig. Träger dieser ist die Waldhaus gGmbH.

Schulsozialarbeit – was ist das?

Bei Schulsozialarbeit handelt es sich um ein Angebot der Jugendhilfe in Form einer Kooperation mit der Schule. Sie richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12, Eltern und das Lehrerkollegium. Ziel ist, als Ansprech- und Vertrauensperson wahrgenommen zu werden und so Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg des Erwachsenwerdens, ihrer schulischen Ausbildung sowie ihrer sozialen Integration unterstützend zu begleiten.

Schulsozialarbeit am JKG

Schulbezogene Jugendsozialarbeit am Johannes Kepler Gymnasium (JSA JKG) in Leonberg besteht seit Oktober 2016 unter der Trägerschaft der Waldhaus gGmbH. Sie wird umgesetzt mit einem Stellenumfang von 25% von Teresa Schweizer (Sozialpädagogin,  B.A.), die zu weiteren 50% in der Mobilen Jugendarbeit Kernstadt Leonberg tätig ist. Jeden Dienstag von 12 – 15 Uhr sowie donnerstags von 9 – 14 Uhr ist die Jugendsozialarbeit am JKG anzutreffen. Das Büro der JSA JKG befindet sich im 2. Stock des Schulgebäudes (Raum 219). SchülerInnen des JKGs haben jederzeit die Möglichkeit, über das Aufsuchen des Büros Kontakt zur Schulsozialarbeit aufzunehmen. Zugleich agiert die Schulsozialarbeit auch aufsuchend in der Schule und ist in den Pausen auf dem Pausenhof sowie im Lehrerzimmer präsent. Donnerstags in der Mittagspause steht die Räumlichkeit der Schulsozialarbeit allen SchülerInnen offen und fungiert so als ein offener Raum, der sich als Rückzugsort, Treffpunkt für SchülerInnen sowie Raum zur Kontaktpflege eignet.

Angebote der Jugendsozialarbeit am JKG:

  • Beratung und Einzelfallhilfe
  • Sozialpädagogische Angebote und Projekte für Schulklassen
    oder Kleingruppen
  • Vernetzung und Öffnung der Schule zum Gemeinwesen hin

Grundlegende Arbeitsprinzipien:

  • Der Kontakt ist freiwillig und kostenlos.
  • Es gibt nichts, was unwichtig ist - alles ist wichtig!
  • Alle Gespräche werden vertraulich behandelt.
  • Gemeinsam suchen wir nach Ideen und Lösungen, die gut sind.

Präsenzzeiten:

  • Dienstags: 12.00 – 15.00 Uhr
  • Donnerstags: 09.00 – 14.00 Uhr

... in Raum 219 (2. Stock des JKG)
... oder auf dem Schulhof

Vorstellung der Einrichtung "Waldhaus gGmbH - Sozialpädagogische Einrichtungen der Jugendhilfe" und dem Arbeitsbereich "Jugendsozialarbeit Kernstadt Leonberg"

Das Waldhaus ist ein freier Träger der Jugendhilfe (gem. § 75 SGB VIII) sowie ein anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung (gem. §§ 4 und 17 JBG) mit Geschäftssitz in Hildrizhausen. Das Waldhaus engagiert sich in vielerlei Formen und Methoden für Jugendliche in schwierigen Lebenslagen und deckt dabei sehr differenziert eine Vielzahl an Bereichen der Jugendhilfe ab, darunter auch die kommunale Jugend- und Jugendsozialarbeit: Zu diesem Bereich gehört auch die Jugendsozialarbeit Kernstadt Leonberg. Sie besteht aus der Mobilen Jugendarbeit Stadtmitte Leonberg, der Offenen Jugendarbeit im Jugendcafé Siesta sowie der Jugendsozialarbeit an Schulen, die neben dem Johannes-Kepler-Gymnasium an der Gerhart-Hauptmann-Realschule, der Werkrealschule Schellingschule sowie der Förderschule Pestalozzischule vertreten ist.

Das Team der Jugendsozialarbeit Kernstadt Leonberg:

Von links nach rechts:

Jasmin Unterseher: Mobile Jugendarbeit (50%) + Jugendsozialarbeit an der Pestalozzischule (25%)

Susanne Bär: Jugendsozialarbeit GHR und Gemeinwesenarbeit (70 %)

Katrin Rykala: Jugendcafé Siesta (100%)

Lars Schoppe: Mobile Jugendarbeit (50%) und Jugendsozialarbeit an der Schellingschule (50%)

Teresa Schweizer: Mobile Jugendarbeit (50%)+JSA am Johannes-Kepler-Gymnasium (25%)

Charlott Sternitzke (DHBW-Studentin, seit Oktober 2016) – nicht auf dem Bild

Ich freue mich sehr darauf, Euch/Sie kennenzulernen!
Mit freundlichen Grüßen
Teresa Schweizer